imageimageimageimage
Aktuelle Seite: HomeSer­vice Ver­lagMar­ket­ing

Pres­seter­mi­nal

Als dig­i­taler Verkauf­sas­sis­tent unter­stützt das Pres­seter­mi­nal den Verkauf von Zeitschriften am PoS (Point of Sale) aktiv. Das erhöht die Ser­vicekom­pe­tenz vorort und fördert die Kun­den­bindung. Der Leser vor dem Regal bekommt durch eine bedi­ener­fre­undliche und kom­fort­able Such­funk­tion über einen Touch­screen schnell die Infor­ma­tion, ob die gesuchte Zeitschrift im Geschäft vor­rätig ist. Sollte dies nicht der Fall sein, kann der Leser das Pro­dukt vorort bestellen und später abholen.

Gat­tungs­mar­ket­ing

Gat­tungs­mar­ket­ing ist eine titel­spez­i­fis­che Wer­beak­tiv­ität gegenüber dem Han­del und den Lesern. In enger Zusam­me­nar­beit mit den Ver­la­gen wer­den die Zeitschriften durch gezielte Mar­ket­ing­maß­nah­men zu beson­deren regionalen und /​oder saisonalen The­men promi­nent in Aktionsverkauf­shil­fen präsen­tiert. Zusät­zlich wird der Leser durch die Präsen­ta­tion zu Impul­skäufen angeregt. Bitte sprechen Sie uns an.

Press & More — auch Punkte sam­meln mit Sys­tem

Mit der Press & More Card nimmt der Leser bei jedem Presseeinkauf automa­tisch am Press & More Bonussys­tem unter dem Motto „Presse kaufen und Punkte sam­meln“ teil.

Die Press & More Card dient dem Inhaber geführten Einzel­han­del (Geschäft­sarten 01, 05, 08) als Kun­den­bindungs­maß­nahme und wirkt somit verkaufs­fördernd. Die gesam­melten Punkte kön­nen bei jedem teil­nehmenden Press & More-​Einzelhändler bun­desweit anhand der aktuellen Prämi­en­titel­liste (ca. 30 Titel, die monatlich wech­seln) ein­gelöst wer­den.

Haben Sie Fra­gen zu Press & More? Sprechen Sie uns bitte an.



Press & More — auch Punkte sam­meln mit Sys­tem

Mit der Press & More Card nimmt der Leser bei jedem Presseeinkauf automa­tisch am Press & More Bonussys­tem unter dem Motto „Presse kaufen und Punkte sam­meln“ teil.

Die Press & More Card dient dem Inhaber geführten Einzel­han­del (Geschäft­sarten 01, 05, 08) als Kun­den­bindungs­maß­nahme und wirkt somit verkaufs­fördernd. Die gesam­melten Punkte kön­nen bei jedem teil­nehmenden Press & More-​Einzelhändler bun­desweit anhand der aktuellen Prämi­en­titel­liste (ca. 30 Titel, die monatlich wech­seln) ein­gelöst wer­den.

Haben Sie Fra­gen zu Press & More? Sprechen Sie uns bitte an.

Pres­seter­mi­nal

Als dig­i­taler Verkauf­sas­sis­tent unter­stützt das Pres­seter­mi­nal den Verkauf von Zeitschriften am PoS (Point of Sale) aktiv. Das erhöht die Ser­vicekom­pe­tenz vorort und fördert die Kun­den­bindung. Der Leser vor dem Regal bekommt durch eine bedi­ener­fre­undliche und kom­fort­able Such­funk­tion über einen Touch­screen schnell die Infor­ma­tion, ob die gesuchte Zeitschrift im Geschäft vor­rätig ist. Sollte dies nicht der Fall sein, kann der Leser das Pro­dukt vorort bestellen und später abholen.

Son­der­platzierung

Zeitlich begrenzt und zu unter­schiedlichen The­men wer­den Aktions­dis­plays im Han­del aufgestellt. Ziel ist es, den Abverkauf von Presse­pro­duk­ten zu steigern und zu Impul­skäufen anzure­gen. Beispiel­sweise kön­nen waren­grup­penge­bun­dene Pro­dukte wie Foodzeitschriften in der Obst– und Gemüseabteilung als Son­der­platzierung präsen­tiert werden.

Jetzt ’ne Zeitschrift

Die Kam­pagne soll den Stel­len­wert des Medi­ums Zeitschrift stärker im Bewusst­sein der Men­schen ver­ankern, diese zum Kauf anre­gen und auf die Stärken und die Einzi­gar­tigkeit aus Sicht des Käufers und Lesers hin­weisen. Mit einem Brut­tower­bevol­u­men von 6 Mio. Euro beteiligten sich an der Kam­pagne der VDZ, das Grosso und der BBH. Die Aktiv­itäten sind auss­chließlich auf den Einzelverkauf aus­gerichtet und wur­den durch ver­schiedene Werbe­mit­tel mit dem Claim „Jetzt ’ne Zeitschrift” in Form von Plakaten, durch Deck­en­hänger, Coffee-​to-​go-​Becher, Bäcker-​Papiertüten usw. unter­stützt.

Die Kam­pagne wurde für zwei Jahre mit drei Werbe-​Wellen für je vier bis sechs Wochen geplant und durchgeführt:

  • 1. Welle zum Kam­pagnes­tart am 21.06.2007
  • 2. Welle Win­ter 2007 - 2008
  • 3. Welle Start Ende Jan­uar 2009 bis März 2009

Schaufen­stergestal­tung

Das Schaufen­ster ist neben der Print– und Funkwer­bung eines der wichtig­sten Instru­mente der Kun­dengewin­nung im Einzel­han­del.

Was erre­icht man mit der Schaufenstergestaltung?

  • die Ansprache von Nichtle­sern durch die Außenwerbung
  • die Förderung und Ani­ma­tion zum Verkauf
  • ver­weist auf das Ange­bot in der Verkaufsstelle
  • ist ein deko­ra­tiver Blickfang


Zur Schaufen­stergestal­tung benöti­gen wir Ihre Mith­ilfe in Form von Werbe­mit­teln, Deko­ra­tions­ma­te­ri­alien, Plakaten usw.

Gern möchten wir gemein­sam mit Ihnen den Fach­han­del unter­stützen.
Ihre Anfra­gen senden Sie bitte an Frau Angela Müller unter der E-​Mail Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschal­tet sein!

VMP

  • vmp_zyklus

VMP steht für „Verkauf­stägliche Mark­t­beobach­tung am Point of Sale”, d. h. die Verkaufs­daten der Einzel­händler wer­den täglich via Daten­fer­nüber­tra­gung (DFÜ) dem Pressegroßhan­del über­mit­telt. Die gesam­melten Daten wer­den dann im EDV-​System zusam­menge­fasst und aus­gew­ertet.
VMP Vorteile:

  • bessere Mark­tauss­chöp­fung durch Umsatzsteigerung
  • Ver­mei­dung von Ausverkäufen durch automa­tis­che Nach­liefer­un­gen bei nachge­fragten Titeln
  • Reduzierung des Wareneinsatzes
  • Senkung der Remissionsquoten
  • verbesserte Sor­ti­mentspflege
  • schnellere Reak­tion­szeiten auf Markttrends
  • Kostensenkung inner­halb der gesamten Distributionskette



Voraus­set­zun­gen für VMP:

  • VMP-​fähiges Scan­nerkassen­sys­tem im Einzelhandel
  • lück­en­lose Erfas­sung der Abverkäufe im Einzelhandel
  • Codierung aller Pres­seti­tel mit dem GTIN-​Pressecode
  • ein­wand­freie Datenüber­mit­tlung an den Grossisten

Lese­förderung

Aktion Zeitschriften in die Schulen (ZidS)

Regelmäßiges Lesen fördert die Lesekom­pe­tenz und eröffnet Bil­dungschan­cen. Eine Studie der Stiftung Lesen belegt, dass sich ger­ade lese­ferne Jugendliche anhand von Pub­likum­szeitschriften und mit jugendaffinen The­men für das Lesen begeis­tern lassen. Seit Beginn im Jahr 2004 haben über eine Mil­lion Schü­lerin­nen und Schüler an Förder­schulen, Hauptschulen, Realschulen, Gym­nasien und berufs­bilden­den Schulen von dem Pro­jekt profitiert.

Weit­er­lesen: Lese­förderung

Regalschale /​Aktion­ss­chale

Durch die sys­temkon­forme und branchenübliche Instal­la­tion von Regalschalen im Regal kön­nen neue bzw. aus­gewählte Objekte her­vorge­hoben und ein zusät­zlicher Kau­fan­reiz geschaf­fen werden.

  • regalschale

Die Regalschale bietet Ihnen weiterhin

  • die klas­sis­che Zweitplatzierung
  • die auf­fäl­lige Präsen­ta­tion von Neuheiten in Objektbereichen
  • eine vari­able Ein­satzmöglichkeit für jeden Regaltyp
  • den Trans­port der Wer­be­botschaft direkt am Kaufort
  • die Real­isierung zusät­zlicher Werbekontakte
  • die Unter­stützung spezieller Pro­dukte bzw. Produktgruppen
  • die Her­ausstel­lung regionaler oder son­stiger Schwerpunkte
  • sind eine ide­ale Alter­na­tive zu Theken– und Bodendisplays



Free busi­ness joomla tem­plates